Geschichte unseres Hauses

1897 Erste Schwestern in Linz, Neugründung Kinderbewahrungsanstalt
Areal ist ein Geschenk des Nähmaschinenfabrikanten Johann Jax
1. Oberin: Sr. Seraphina Schweikl
1899 Eröffnung der Volksschule
Erste Leiterin: Sr. M. L. Brehm
1899-1902 Neubau der Volksschule (5 Klassen)
1902 Öffentlichkeitsdekret
1927 Eröffnung der Hauptschule im neuen Schulhaus (Steinederbau)
1928 Einweihung des Schulneubaues durch Bischof Dr. Johannes M. Gföllner
1929 Verleihung des dauernden Öffentlichkeitsrechtes
13.03.1938 Mehrere Seiten werden aus der Schulchronik entfernt.
April 1938 Gebäude wird vom Reichsarbeitsdienst beansprucht.
1938–1945 Entzug des Öffentlichkeitsrechtes; Schulgebäude wird beschlagnahmt; Schulbetrieb eingestellt;
Zwei Bombentreffer (1944, 1945) beschädigen das Haus schwer.
1946 Wiedereröffnung mit 1. Klasse VS unter schwierigsten Bedingungen;
Leiterin: Sr. Hartwig Maier
1950 Eröffnung der 1. Klasse HS
60er Jahre Einweihung des Schwesternwohntraktes
Klassenschülerzahl: 50
1974 Verleihung des Titels Oberschulrat an Sr. Hartwig Maier für 28-jährige Leitertätigkeit unter schwierigsten Verhältnissen der Nachkriegszeit.
Nachfolgerin: Sr. Gertrudis (= HOL Edith Scharitzer);
Samstag wird Wochenferialtag; Schikurse, Schullandwochen und
Englischunterricht starten.
1981 Sr. Pauline (= HOL Sieglinde Atzlesberger) wird Direktorin.
1985 Erweiterung und Vergrößerung des Schulbereiches auf 8 Klassen
Hauptschule und 4 Klassen Volksschule
1991 HOL Brigitte Geyerhofer wird Leiterin
1998 Der Name „Schulschwestern“ wird in „Franziskanerinnen von Vöcklabruck“ geändert. Die LinzerInnen nennen die Schule weiterhin auf Grund der Straßenlage liebevoll „Brucknerschule“.
1999 Oktober: 100 Jahre Brucknerschule
Festwoche
Neugestaltung der Schulküche
2000 Ausbau 3. Obergeschoß: Physiksaal, Textiler Werkraum;
Erweiterung der Hauptschule auf 9 Klassen;
2003 Dipl.-Päd. HOL Sieglinde Thaller übernimmt die Schulleitung;
Start der Umbauarbeiten;
2004 Neubau des Turnsaales sowie Errichtung eines Hortgebäudes;
2005 Einführung der Koedukation beginnend mit der 1. Volksschule;
Vergrößerung der Volksschule auf 8 Klassen.
2005–2008 Umbau und Sanierungsmaßnahmen;
Errichtung: Kapellenraum, Bibliothek, Technischer Werkraum, Zentralgarderobe, Lift;
21.12.2006 Einweihung des neuen Kapellenraumes im 1. Stock des Schulgebäudes
durch Bischof Dr. Ludwig Schwarz
2009 Start der Koedukation in der Hauptschule
2012 Verleihung des Zertifikates "OÖ Schule Innovativ" an die Hauptschule
2013 Verleihung des Zertifikates "OÖ Schule Innovativ" an die Volksschule
2013 Start der Neuen Mittelschule