Schulgucker - Schuljahr 2017/18

 

Frühstück im Dunkeln im Blinden- und Sehbehindertenverband OÖ

Die erste Überwindung war schon zu Beginn, als die blinde Führerin die Schülergruppe in den völlig dunklen Raum geleitete und jeden bei der Hand zur Sessellehne führte. Es roch nach Semmeln und der Teller am Tisch wurde rasch ertastet.
Stolz waren die SchülerInnen, als es ihnen gelang, eine Semmel aufzuschneiden und auch noch die Butter darauf zu verteilen. Schwierig gestaltete sich auch das Einschenken des Tees. Wann weiß man, dass die Tasse voll ist?
Auf alle Fälle ist nach dieser Erfahrung der Respekt, wie blinde Menschen ihr Leben meistern, gewachsen.